Biographie Walter Egon Glöckel – Tae-Kwon-Do

Walter Egon Glöckel zum Landesmeistertitel in Tae-Kwon-Do 1981Glöckel rechts im Bild bei den Vorkämpfen der Wiener Landesmeisterschaft in Tae-Kwon-Do 1981

Das DAN-Zertifikat des Journalisten Walter Egon GlöckelEnde der 1970er Jahre begann Glöckel bei dem koreanischen Großmeister LEE KWANG BEA mit dem Tae-Kwon-Do-Unterricht, der mit seiner fernöstlichen Philosophie einen bedeutenden Aspekt für den weiteren Lebensweg darstellen sollte. Die Ausbildung und Fortbildung wurde für den Wettkampfbereich mit dem koreanischen Weltmeister SON TAE HWAN fortgesetzt. Während der aktiven Wettkampfzeit gewann Glöckel einige Wettkampfveranstaltungen, darunter auch zwei k.o.-Siege. Zu der damaligen Zeit wurde der aus Korea stammende Kampfsport ausschließlich in Vollkontaktform ausgeübt. Die Kontrahenten trugen dazumals lediglich einen Brustschutz. Hervorzuheben ist der Wiener Landesmeistertitel 1981 sowie der 3. Platz bei der Staatsmeisterschaft des gleichen Jahres. Persönlichkeiten wie der Großmeister und ehemalige koreanische Nationaltrainer KO EUI MIN gehörten zu seinen Lehrern. Bei diesem nahm er während seines Aufenthaltes in München 2000-2002 Unterricht. Sporadisch unterrichtete Glöckel in den 1980er und 1990er Jahren selbst und legte die eigene Meisterprüfung im Jahr 1994 ab.

Tags: , , , , , , , , , ,